** Tagebuch ab März 2018 **

24.4.2018

 

so, nach langer zeit endlich mal wieder ein lebenszeichen von uns hier –

 

wie so oft war halt immer was los + vieles hielt mich davon ab, mal wieder tagebuch zu schreiben -

nach einer wirklich hammer-regenzeit von gut drei wochen, dann ein paar tagen kurzen lichtblicks, worauf jedoch erneut tagelang fetter regen folgte, trocknen wir nun langsam wieder + atmen regelrecht auf angesichts des lichts + der schon sehr kräftig wirkenden sonne -

 

glücklicherweise, muß man ja sagen, hat es soviel geregnet, denn lange hat dieses land darauf gewartet + das ergebnis ist, würde ich sagen, befriedigend; unser see hier ist voll, läuft sogar über + so ist es auch in dem rest der gegend hier -

 

 

 

 

 

hier ein paar impressionen aus den letzten grauen wochen – später dann die aus den schönen tagen :)

 

 

die regenzeit + die unwetter haben das gelände hier ziemlich gebeutelt + so einiges ist kaputtgegangen oder liegt nun in den allerletzten zügen – den kamin hat es vom dach gefegt, ein blitzeinschlag hat einen teil der stromversorgung zerstört, morsche holzwände + dächer in den zwingern sind nun endgültig zerstört -

 

wie immer freuen wir uns sehr, wenn ihr uns mit einer spende in all dem unterstützt, die bankverbindung + den onlinespendebutton findet ihr oben auf der startseite -

 

 

 

 

hier seht ihr zeno, cleos bruder, der uns kurz besuchte + wacker den spüldienst machte - shiva konnte es nicht mitansehen + eilte ihm zur hilfe - im vorspülen ist sie erste klasse!

 

in manchen zwingern ging echt gar nix mehr, so haben wir kies oder rindenmulch in die stark betroffenen bereiche gefüllt, damit die hunde es einigermaßen trocken haben + nicht aussehen, wie nach krassen schlammschlachten...

 

 

wer irgend konnte, verbrachte diese matsch-, regen- + sturmzeit wie sawyer :)

 

frau frieda-dauernass hatte leider nicht die ruhe dazu, weil sie uns ja auf schritt + tritt hinterherdackeln muß -

 

an dieser stelle kann ich grad mal ein update zu dem frieda-clan raushauen - allem voran, groooß sind sie geworden, noch größer als beim letzten mal - naja, logischerweise...

sorgen machten sie uns vor einiger zeit wegen ihrer verdauung, das scheinen wir aber in den griff bekommen zu haben -

 

frieda selbst gehts richtig gut; sie genießt es, ihre mutterpflichten nun immer mehr loszuwerden, verbringt nur noch selten zeit bei ihrer brut, hat schön zugenommen + ist richtig gesellig geworden -

 

 

 

 

ab + an zieht es sie mal rein zu den kleinen + nachdem das siebenköpfige überfallkommando sie dann in nullkommanix leer gesaugt hat, sucht sie auch gern wieder das weite...

 

 

 

 

 

 

+ überlegt vielleicht auch manchmal, ob es nicht reichen würde, sich hin + wieder auf dem beobachtungsposten vor ihrem kinderzwinger aufzuhalten...

 

mittlerweile laufen die ´kleinen´ tagsüber stundenweise schon außerhalb ihres zwingers mit rum, haben alle anderen hunde + schon große teile der quinta kennen gelernt -

 

 

 

 

here comes the sun + viel mehr fotos + eindrücke, is klar, warum, gell?! :)

 

 

 

die ersten sonnenstrahlen nach gefühlt gaaaaaanz langer zeit...

 

 

 

lene + freya

 

 

cleo :)

 

 

finn + valerie

 

 

da ist natürlich auch sawyer nicht weit :)

 

 

mitch + cosma

 

 

die cosma, schon in badelaune -

 

 

für sie wäre es superwichtig, eine einfühlsame pflege- oder natürlich auch endstelle zu finden – sie taut hier so schön auf, geht aber in der weite des geländes + aus mangel an zeit für sie, immer wieder etwas verloren -

 

https://www.tierschutz-esperanca.com/hunde/zuhause-gesucht/cosma/

 

 

 

 

ihre schwester kimba

 

 

 

der mitch, in spiellaune :)

 

 

auch das spülen macht wieder mehr spaß, etwas musik dazu + es ist regelrecht chillig :)

 

 

sunnyboy ali

 

 

der nadoo, nadu, duda oder napoleon - der kleine hund mit vielen namen...

 

mit dem zaun sind wir ein gutes stück vorangekommen – der gesamte bereich an der straße entlang ist nun mit engmaschigem zaun versehen, der torbereich ebenso + erhöht ist der dazu, so daß auch sprungkünstler wie franky + bardo es nicht mehr schaffen -

 

einzig sawyer + finn können noch ausbrechen, weil ihre kräfte so ziemlich alles niederdrücken – sie tun dies aber nur, um uns menschen freudig zu begleiten, so daß man sie, was das angeht, größtenteils berechnen kann...

 

ein weiteres, noch sehr langes stück auszubessernder zaun liegt allerdings noch vor uns, ebenso die einzäunig der esel + der ziege -

 

 

 

in  der pause...

 

 

 

...bleibt man nicht lang allein... :)

 

 

 

das zaunziehen an sich ist eigentlich eine schöne arbeit; meditativ + handwerklich durchaus herausfordernd - bei schönem wetter auf schönem, teilweise wildem gelände, in begleitung vieler hunde, die es als einen kleinen ausflug betrachten, die aussicht genießen, die grenzen des geländes erkunden, miteinander spielen oder einfach gemütlich bei uns liegen -

 

 

 

mal wieder hat uns ein spendentransport aus ostwestfalen erreicht, der uns gutes futter, textilien, leinen, halsbänder + spielzeug beschert hat:)

 

 

 

 

 

ganz herzlichen dank an das deutsche team in versmold + allen spendern, sowie auch ganz ausdrücklich an frank, der alles in seinem hänger zu uns runterfahren hat! :)

 

 

für mich ist die zeit auf der quinta esperanca nun abgelaufen; insgesamt habe ich hier fast 8 monate verbracht, die mir überwiegend sehr viel freude bereitet haben – ich denke, ich habe einiges in gang gebracht + aufgebaut, das hoffentlich von anderen fortgesetzt wird – ob + wann ich wiederkommen werde, hängt von vielen faktoren ab – wir werden sehen, wie das leben so spielt -

 

ich schaue auf jeden fall zurück auf einen winter, der für deutsche wie auch rumänische verhältnisse gar keiner war + somit genau meinen geschmack getroffen hat + auf eine ereignisreiche zeit, in der ich mal wieder viel von den hunden + über die menschen gelernt habe -

 

 

 

 

ein großes persönliches anliegen ist für mich, anita unterzubringen, wenn ich abreise...

sie hat sich so toll gemacht, ist unter ihremdauerversteck, dem sofa in der küche, ausgezogen + nimmt nun sehr freudig + für ihre verhältnisse regelrecht mutig am leben teil -

 

 

 

 

anita hat sich an mich + meine hündin katre gehängt, folgt uns bzw vor allem ihr auf schritt + tritt, hat schon diverse ausflüge mitgemacht + ist mehr oder weniger zu uns beiden gezogen, auf pflege..

 

.

https://www.tierschutz-esperanca.com/hunde/zuhause-gesucht/anita/

 

 

 

ich plane, mitte mai abzureisen + würde anita dann sooo gern in ein eigenes, richtiges zuhause oder wenigstens auf eine pflegestelle in deutschland bringen können...

 

ich erlebe anita nun seit geraumer zeit 24/7, kann viel über sie erzählen + auch ihre bedürfnisse sehr genau definieren - sie wäre auf jeden fall eine tolle 2./3. oder x. Hündin + für die dazugehörigen menschen, sobald sie ihnen ihr vertrauen geschenkt hat, eine leicht handlebare + wirklich ergebene begleiterin -

 

bitte kontaktet mich diesbezüglich gern über die esperanca-email oder das unten stehende kontaktformular!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

9.3.2018

 

hier gibt es mal wieder ein paar neuigkeiten von der esperanca -

 

unser aktuelles thema ist das wetter, das uns seit einiger zeit ziemlich beutelt; sturm + regen - bei uns siehts dementsprechend aus...matsch überall, rotgefärbte hunde + sturmschäden -

 

ja, das land braucht das wasser + ja, wir haben oft über die trockenheit + den wassermangel geklagt – schön ist trotzdem was anderes...

hier ein paar eindrücke aus den letzten tagen, wobei man sagen muß, es kommt alles wahrlich nicht so fies rüber, wie es eigentlich ist...

 

 

einiges ist tatsächlich auch kaputt gegangen - ein großer baum ist entwurzelt, ein anderer in den zaun gekracht, das gatter der esel hats zerschlagen + ein fenster ist wohl nicht so perfekt eingemauert gewesen, als daß es diesen windstärken hätte standhalten können...

 

wir verlieren jedoch nicht unseren sinn für humor + erinnern uns konzentriert an die schöne zeit vor zwei wochen, in der wir fast sommerliche temperaturen hatten + freuen uns auf die zeit danach, die ja auch wieder kommen wird :)

 

aus dieser zeit habe ich - nicht erstaunlicherweise - viel mehr bildmaterial, den alles macht einfach mehr spaß, wenn die sonne scheint -

 

 

 

 

 

ali setzt einen maßstab, was größenunterschiede angeht :D

 

 

herr wunderhübsch - der bardo

 

 

der caruso -

blind, taub + stolzen alters verbringt er hier gemächlich seinen lebensabend -

aktuell haben wir zwei liebespaare, die die zeit der läufigkeit überdauert haben -

neben pepino + kimba sind es napoleon + ilse

(alle beteiligten sind nun schon seit geraumer zeit kastriert!)

 

 

klein-frieda ist auf reisen gegangen!

 

hier seht ihr sie mit heike + mira  ( + ohne frank :P )

die beiden haben sie mit ihrem wohnmobil nach deutschland genommen, wo sie nun nach den passenden menschen für sie suchen -

 

 

mister obersympathisch - der timba

 

 

frau tiefenentspannt - die lene

 

 

herr grinsebacke - der rudi

 

 

unser neuzugang - die puma

 

puma ist eine sehr aufgeschlossene + menschenbezogene hündin, deren mensch leider verstorben ist -

sie kam hochschwanger zu uns + gebar einige tage später drei kleine pumas - zwei mädchen + einen jungen -

tatsächlich hab ich noch kein foto von ihnen...

 

 

die ninja -

 

macht sich für ihre verhältnisse zunehmends :)

 

 

der pepe -

 

arbeitet an seiner bikinifigur :)

 

 

the nose - der osbourne

 

lola hat uns vor einiger zeit ziemliche sorgen bereitet; da sie mehrfach aufeinander folgende krampfanfälle hatte –

 

wer lola kennt, weiß, daß es nicht so ganz easy ist, sie mal einfach von a nach b zu lotsen oder gar zu untersuchen...wir haben es aber geschafft, sie zum ta zu fahren + einem kompletten check-up zu unterziehen – blut- + organwerte waren unauffällig, so daß epilepsie die wahrscheinlichste erklärung ist -

 

in einem krampf, aus dem sie länger nicht herauskam, konnten wir ihr diazepam rektal verabreichen, das ihr offensichtlich half, seitdem haben wir keinen anfall mehr bemerkt – toitoitoi...

 

 

 

 

 

hier bedanken wir uns herzlich bei ana + rita, die mit lolas spezieller art komplikationslos + sehr einfühlsam umgegangen sind!

 

 

besuch hatten + haben wir erneut -

 

 

linda war mal wieder bei uns + hat ein paar schöne + konstruktive tage hier verbracht -

 

 

 

mit vollem körpereinsatz dabei :)

 

 

seit einer woche + für eine weitere ist amelie hier -

 

frühstücken mit fox :)

 

 

 

 

das wars für heute - bis zum nächstenmal!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Catharina´s Besuch

Hallo mein Name ist Catharina und ich lebe in Lissabon. Vor Kurzem hatte ich die Ehre, einige Tage auf der Quinta Esperanca tatkräftig mithelfen zu können. 

 

Angekommen an einem sonnigen Morgen war ich zunächst völlig überwältigt von der Schönheit der Natur und von dem großen Rudel, welches Dank der Damen des Hauses harmonisch über das Gelände auf mich zugelaufen kam. 

Ich habe mich sehr gefreut und durfte die meisten Hunde direkt kennenlernen.

Bis auf zwei kleiner Rabauken freuten sich alle Hunde über meine Anreise.

Doch auch die zwei schüchternen Rüden durfte ich nach einiger Zeit streicheln und sie verstanden, dass ich alles andere als eine Bedrohung war.

 

Abgesehen von dem Alltag auf der Quinta, welcher Füttern, Häufchensammeln, Näpfespülen,Hunde aus den Gehegen laufen lassen und einiges mehr beinhaltet, habe ich mich einen Nachmittag dem liebenswerten Dingo (Branko) gewidmet.

Dingo ist ein wirklich toller Hund. Er ist sehr aufmerksam und anhänglich. Außerdem kann er auch sehr gut an der Leine laufen und achtet auf seinen Menschen am anderen Ende der Leine.

Ich habe ihm versucht einiges an Zeit einzuräumen, da er ja seit der Ausreise seiner Freundin Laika alleine in seinem Gehege ist und er ihr sehr hinterher trauert.

Auf einem unserer Spaziergänge hat uns die kleine Lucy begleitet und Dingo hat sich sichtlich über eine ruhige Hundebegleitung gefreut (siehe Bilder :) ) . Das machte mir auch Freude ihn "lächeln" zu sehen.

Damit auch die kleinsten Schützlinge auf der Quinta nicht ausbüchsen können, haben wir uns auf den Zaun gestürzt und die großen Maschen mit kleinmaschigem Zaun verstärkt.

Da das Gelände recht groß ist, waren nicht alle "Ausbüchslöcher" auf einen Blick gesichtet worden und die kleinen hatten doch immer irgendwo herausgefunden. Das fatale daran ist, dass eine recht regelmäßig befahrene Straße in der Nähe liegt und es deshalb nicht so toll ist, wenn die kleinen alleine auf Erkundungstour gehen.

Nun ist aber alles mehr und mehr gesichert und Valerie hat sogar eine tolle Idee für eine Alternative zum Stahlzaun gefunden - die vielen Äste, die wir abtrennen mussten, da sie in den Weg oder an den Zaun wuchsen, kann man toll durch den großmaschigeren Zaun ziehen und somit gleichzeitig einen Sichtschutz mit einbauen.

 

Ich war und bin immernoch begeistert, was die Damen des Hauses leisten und wie viel Liebe und Zuwendung die Hunde trotz hohen Ansturms bekommen.

Natürlich wäre es aber ideal, wenn alle Fellnasen schnellstmöglich ihre eigenen Menschen haben und nicht mehr Schlange stehen müssen um mal ein paar Streicheleinheiten zu bekommen, außerdem können auch nur neue Hunde einziehen, die Hilfe brauchen, wenn andere Hunde ausziehen – auch auf der Quinta Esperanca ist der Platz halt begrenzt...

Ich freue mich schon auf das nächste Mal, wenn es mich wieder in den Süden des schönen Portugals zieht und ich tatkräftig mithelfen darf. denn hier wird einem wirklich für jede Hilfe gedankt. Von Mensch und Tier!

Allerliebste Grüße,

Eure Catha <3